Hier finden Sie unsere Veranstaltungen:


Ausstellung 365 Tage geöffnet - Tag und Nacht erleben


Unser Ausstellung finden Sie hier:

   Hauptstraße 2
   36160 Dipperz-Armenhof


Hessische Landschaftsgärtner erreichen beim bundesweiten Berufswettbewerb in Nürnberg einen hervorragenden 5. Platz

Felix Möller vom Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Kimpel-Gärten und Jannik Hohmann vom GaLaBau-Betrieb Gebrüder Baier Garten- und Landschaftsbau im osthessischen Dipperz haben bei der deutschen Meisterschaft im Garten- und Landschaftsbau, beim Landschaftsgärtner-Cup 2018, auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg einen hervorragenden 5. Platz erreicht.

Die beiden Nachwuchsgärtner traten gegen Teams aus zwölf anderen Landesverbänden an. Die erfolgreichen Sieger aus Bayern fahren zur Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2019 nach Kasan (Russland).

Zwei Tage Zeit hatten die beiden Landschaftsgärtner Zeit, um vor den Augen der internationalen Besucher der Garten- und Landschaftsbaumesse in Nürnberg live ihr Können unter Beweis zu stellen. Dabei mussten die Teilnehmer auf einer 4x4 Meter großen Fläche nach einem vorgegebenen Plan ein kleines Gartenparadies mit Naturstein-Trockenmauer, Pflasterfläche, Teich, Holzsteg und Bepflanzung errichten.

Beeindruckt von Können und Geschick der jungen Gärtner zeigte sich neben der Jury auch Jens Heger, Präsident des Fachverbandes Garten- und Landschaftsbau Hessen-Thüringen (FGL): „Wir sind stolz auf den 5. Platz und stolz auf unser Team aus Hessen. Diejenigen, die sich zur deutschen Meisterschaft zusammengefunden haben, gehören zu den besten Nachwuchskräften im GaLaBau.“

Dipl.-Ing. (FH) Volker Kimpel, Inhaber des Unternehmens Kimpel-Gärten, bei dem Felix Möller seine Ausbildung absolviert, freut sich besonders über das gute Abschneiden der beiden Junggärtner: „Der Schweiß der letzten Wochen hat sich gelohnt. Die Jungs können stolz auf sich sein!“ Generell stelle der Berufswettbewerb eine hervorragende Möglichkeit dar, um auf den schönen und abwechslungsreichen Beruf des Landschaftsgärtners aufmerksam zu machen.

Die Arbeiten laufen: Jannik Hohmann füllt den Kies in den Teich, Felix Möller bereitet den Holzsteg vor.

Der Vorgarten ist fertig: Felix Möller und Jannik Hohmann (v.l.n.r.) vor ihrem Garten.

Verantwortlich für den Inhalt: Witold Smolinski
Referent für Verbandsfragen mit
Schwerpunkt Kommunikation von landschaftsgärtnerischen Themen


Berufsnachwuchs wetteifert auf dem 10. Landschaftsgärtner-Cup Hessen-

Thüringen 2018


Neun Teams aus Hessen und Thüringen am Start – Landschaftsgärtner präsentieren sich als attraktiver Ausbildungsberuf

Wiesbaden/Erfurt, 26.05.2018: Die Trophäe für die besten Nachwuchs-Landschaftsgärtner aus Hessen-Thüringen beim 10. Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen ging an Felix Möller, Firma Kimpel-Gärten und Jannik Hohmann, Firma Gebrüder Baier Garten- und Landschaftsbau aus Dipperz. Als Sieger des Berufswettbewerbs haben sie sich damit für den bundesweiten Landschaftsgärtner-Cup Mitte September in Nürnberg qualifiziert. Gewinnen sie auch dort, vertreten sie Deutschland im kommenden Jahr bei den WorldSkills in Kasan (Russland).

Besucher aus Nah und Fern kamen am Samstag nach Erfurt an die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, um den Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen 2018 zu verfolgen. Insgesamt 18 angehende Landschäftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner traten in neun Teams gegeneinander an. Ihre Aufgabe bestand darin, innerhalb von sieben Stunden ein kleines landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk vom Plan in die Realität zu übertragen.

Die Zweitplatzierten Kevin Genzel, Firma LGM Landschaftsbaugesellschaft Mühlhausen mbH aus Mühlhausen und Leonhard Kuge, Firma Landschaftsgärtnerei Bielert GmbH aus Friedrichroda kommen aus Thüringen.

Sabrina Hampl und Steffen Brehmer, Firma Fichter GmbH & Co. KG aus Südhessen schafften es als Dritte auf das Treppchen.

Die Schirmherrschaft hatte die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller übernommen. Die Wettbewerbsaufgabe kam aus der Feder von Matthias Luz von der plandrei Landschaftsarchitektur GmbH aus Erfurt. Gemeinsam mit Referatsleiter Steffen Groß aus dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft überreichte Jens Heger, Präsident des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e.V. während der Siegerehrung im Anschluss an den Wettbewerb die Urkunden an alle Teilnehmer. Jens Heger verwies auf die gute Qualität der Ausbildung in Hessen-Thüringen, die die Teilnehmer während des Wettbewerbs unter Beweis gestellt haben: „Auf Ihre heutigen Leistungen dürfen Sie mir Recht stolz sein! Ihr berufspraktisches Können ist die Basis für einen erfolgreichen Einstieg in Ihr zukünftiges Berufsleben.“

Organisiert und betreut wurde die Veranstaltung vom Fachverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen (FGL).
Großzügige Unterstützung bei der Durchführung erfuhren die Landschaftsgärtner dabei von:


Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. (FGL) ist ein Wirtschafts- und Arbeitgeberverband und wird von rund 320 Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus in Hessen und Thüringen getragen. Die Unternehmen stehen für die fachgerechte Neugestaltung, Umgestaltung und Pflege privater, gewerblicher und öffentlicher Grünanlagen. Der FGL bietet seinen Mitgliedern Beratung und Service und vertritt deren Interessen auf Landes- und Bundesebene.

 

Insgesamt traten neun Zweierteams an, die sich mit ihren Fertigkeiten gegenüber der Fachjury beweisen mussten.

v.l.n.r. Felix Möller, FGL-Präsident Jens Heger und Jannik Hohmann.


Fotos: Fotocopyright: FGL Hessen-Thüringen
Eindrücke vom Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen 2018
 


Quelle: Fuldaer Zeitung vom 2.6.2018